Pferdefreunschaft

Zwei Schnuten für die Seele!

Seit einigen Jahren gehören Barbie und Taco zur Ackerperlen-Welt – zwei Pferde, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

Taco, ein Kaltblut und Belgisches Treckpaard kommt aus dem Tierschutz und über seine Kinderstube ist uns nur wenig bekannt. Was wir wissen: Er ist unser Hasenherz, er will am liebsten auf den Arm, obwohl er knapp eine Tonne wiegt, und er hat die größten Füße der Welt. Er mag die Farbe gelb, liebt es, gekrault zu werden und lässt sich hin und wieder einen Schnurrbart stehen, was verrät, dass ihm sein Style nicht egal ist.

Die Quarterhorse-Stute Barbie ist die liebevolle Chefin im Ring und zeigt Taco, wo es lang geht. Sie braucht sich über Style-Fragen niemals Gedanken zu machen, denn sie ist eine geborene Beauty, die mit Glanz und Grandezza beeindruckt. Leider hat sie, wie viele große Diven, ein klitzekleines Gewichtsproblem, so dass wir sie, wann immer es möglich ist, bewegen.

Reitbeteiligung beim Ackerperlen e.V.

Damit das besser gelingt, bieten wir Menschen, die ihr Herz an Barbie und Taco verschenken wollen, einen Platz in unserer kleinen Pferde-Enthusiasten-Gemeinschaft.

Entscheidend sind Liebe und Hingabe, sagt Helene, ohne die bei den Pferden nichts ginge. Sie hat sich von Anfang an dieser beiden Seelen-Pferde angenommen und viel Zeit, Energie und Kraft in den Aufbau einer Gruppe von Menschen gesteckt, für die die Arbeit mit den Pferden weit mehr ist, als die reine Versorgung.

Helene: „Die Weide ist wirklich mein Glücksort.“

Wenn du Helene und unser Projekt unterstützen willst, dann kannst du das gerne tun. Wir bieten für monatlich 50€ Reitbeteiligungen an, sowohl für Taco als auch für Barbie. Schreib einfach eine Mail an helene@ackerperlen.de.

Die feine, wohlerzogene und kinderliebe Barbie wird entspannt und freizeitmäßig von Kindern und Teenagern bewegt und kann bis 60 kg tragen. Taco braucht erfahrene Pferdemenschen, die ihm Sicherheit geben. Kaltblut halt. Er kann geritten werden und läuft gerne mit Barbie mit.

Vier Hufe für die Permakultur

Neben der Zusammenarbeit, der Pflege und der Kommunikation mit den Pferden sind auch die Pflege der Anlage und das nachhaltige Weide-Management zentral für unsere Pferdehaltung.

Als Permakultur-Gärtnerei praktizieren wir natürlich eine Offenstall-Haltung mit Weidegang, was den Pferden zunächst einmal eine artgerechte Lebensweise ermöglicht. Die Beweidung von Grünland erhält und erweitert aber auch die Lebensräume einer Vielzahl von Pflanzen und Insekten. Darüberhinaus wird – und das ist wichtig – durch die Beweidung unserer Grünflächen das Wachstum der Pflanzen und Wurzelmasse gefördert, was langfristig wieder die Bodenqualität verbessert und sogar CO2 einspeichert.

Das klappt, weil Kohlenstoff im Wurzelgeflecht der Weidegräser eingelagert wird. Wenn Barbie oder Taco ihre Grashalme rupfen, löst dies einen Wachstumsimpuls direkt in den Wurzeln der Gräser aus, die daraufhin stärker wachsen. Je mehr Wurzelmasse es gibt, umso mehr Kohlenstoff kann gespeichert werden. Ist der Boden dauerhaft mit mehrjährigen Gräsern bedeckt und wird nachhaltiges Weidemanagement praktiziert, lagert sich so atmosphärischer Kohlenstoff im Boden ein, es erhöht sich darüber hinaus die Bodenfruchtbarkeit, auch die Erosion verringert sich, während der Boden insgesamt mehr Wasser aufnimmt – Permakultur at it’s best.

Und richtig rund wird das Ganze, weil der anfallende Pferdemist bei uns natürlich auch Teil des Kreislaufs ist: Frisch oder fermentiert gelangt er auf die Beete der Gärtnerei, düngt die Pflanzen und verbessert den Boden – es ist ein Traum!